Was ist Moto Cross?

Bei Motocross handelt es sich um eine Sportart für Motorrad- und Quadfahrer. Gefahren wird auf geländetauglichen Maschinen mit langen Federwegen, progressiver Federkennlinie und grobstolligen Reifen. Ein solches Fahrzeug hat keine Straßenzulassung, da es für den Wettbewerb ausgelegt ist, und keine Anbauteile wie Blinker, Licht, Ständer, Kennzeichenhalter usw. Es gilt im Sinne der StVZO als Sportgerät und ist nur für den Wettbewerbsbetrieb bestimmt.

Die Fahrer sind mit einer umfangreichen Schutzausrüstung ausgestattet. Sie tragen Helme, Stiefel, Handschuhe, Knie-, Rücken- und Brustprotektoren.

Es wird ausschließlich auf dafür vorgesehenen und immissionsschutzrechtlich genehmigten Strecken gefahren, die sich meistens abgelegen von Wohngebieten befinden. Motocross-Rennen werden in unterschiedlichsten Modi ausgeführt. Es ist generell zwischen In- & Outdoor-Rennen zu unterscheiden. Indoor-Rennen werden gewöhnlich als Supercross & Outdoor-Rennen als Motocross bezeichnet. Supercross wird meistens im Winter ausgetragen, weil in dieser Zeit die Motocross-Strecken kaum oder nicht mehr zu befahren sind. Somit ist es für die Fahrer möglich, beides zu betreiben, da sich die Veranstaltungen nicht überschneiden. Die wichtigsten Austragungsebenen sind neben den deutschen Meisterschaften die WM (an der qualifizierte Fahrer aus allen Ländern teilnehmen können) und die AMA. Seit 2005 gibt es auch eine Motocross-Weltmeisterschaft für Frauen.

Die Bezeichnung „Motocross“ ist eine Kontraktion der beiden Worte Motorcycle (Motorrad) und Cross Country (Geländefahrt).

MXCup-NOKOMXMoto-Cross-Geräuschlimit auf dem Grambeker Heidering

Ganz ohne “Lärm” geht es nicht!

Verbrennungs
motoren erzeugen besonders im Motorsport einen erhöhten Geräuschpegel. Anders als im Strassenverkehr sind die Motoren und Schalldämpfer auf Leistung getrimmt. Aber viel Lärm bedeutet nicht zwangsläufig mehr Leistung. Wer mit einem überhöhten Lärmpegel unterwegs ist, schadet dem gesamten Motorsport.

Der Grambeker Heidering liegt in einem sensiblen Bereich. Anwohner sollen und dürfen nicht unnötig belästigt werden. Hier ist eine konstruktive Auseinandersetzung wünschenswert. Der Vorstand des MSC Mölln möchte sich diesem Thema nicht verschliessen und steht für Anregungen, Ideen aber auch Kritik gerne persönlich zur Verfügung.

Der Verein nimmt diese Problematik sehr ernst und wird in Zukunft alles erdenkliche unternehmen, um die Belästigung durch Lärm so gering wie möglich zu halten:

– Clubmitglieder verpflichten sich, den gültigen technischen Bestimmungen des DMSB Rechnung zu tragen.

– Gastfahrer bei freien Trainings werden schriftlich auf die Bestimmungen, deren Einhaltung sowie Maßnahmen bei Mißachtung hingewiesen.

– Fahrzeiten werden eingehalten.

Bestimmungen ab 2008:
Gültiges Geräuschlimit 96 dB ( 2 Takt Motoren ) und 94 dB ( 4 Takt Motoren ).
Quelle: DMSB – Technische Bestimmungen für Motocross und Schneemobilrennen.

Club-Training & freies Training auf dem Grambeker Heidring:
Motorräder die das Limit überschreiten dürfen nicht am Betrieb teilnehmen.
Wir führen Kontrollen durch!

Rennen:
Gewährleistung durch die technische Abnahme & die Bestimmungen.

MSC Mölln e.V. Ortsclub im ADAC