Freies Training erstmal nur für Vereinsmitglieder

Ab dem 03.04.2021 geht es wieder los. Es kann unter Einhaltung der geltenden Corona-Regeln wieder trainiert werden. Aufgrund der aktuellen Corona Situation ist das Training allerdings bis auf weiteres NUR für Vereinsmitglieder vorbehalten. Bitte beachtet auch, dass pro Fahrer nur eine Begleitperson gestattet ist.

WICHTIG: Bitte diesen Haftungsverzicht ausgefüllt zum Samstags Training mitbringen!

Neue Klassik Motorsportserie - bereits von einigen Sportbehörden anerkannt

 

Eine neue Motorsportserie ist im Entstehen, und soll die bisher parallel laufenden
Offroad-Sportarten Autocross und Motocross endgültig zusammenführen.

Dazu muß auf einem Pickup, Pritschenwagen oder auch Klein-LKW (bis 3,5 t) eine MX bzw. Geländemaschine (Straßenzulassung nicht erforderlich) mit Fahrer mitgeführt werden, die während der gesamten Veranstaltung eine Einheit bilden müssen.
Beide Fahrzeuge müssen jeweils mindestens 30 Jahre alt sein – den Nachweis haben die Fahrer zu erbringen – und beide Fahrer müssen zum Kreis der Senioren gem Motorsport-Regelungen gehören.
Eine Ausnahmegenehmigung von den Vorschriften der StVO § 21 Abs. 2 zum Transport des Fahrers auf offener Ladefläche ist über gezielte Lobbyarbeit im Bundestag / Bundesrat bereits in Arbeit.
Damit könnte dieses Fahrzeug -/ Fahrer-Duo auch im Endurosport starten. Hierzu müßte dann nur das Unter-Fahrzeug eine Zulassung besitzen.

Ein Name für diesen neuen Klassik-Sport ist bereits gefunden : Doppel-Cross (XX) oder auch Doppel -Enduro (EE).

Das obenstehendes Foto wurde von MSC-Mölln Mitgliedern bereits in ausländische Medien lanciert, da bereits im Herbst diesen Jahres ein internationaler Lauf geplant wird.
Am 01.04. 2021 soll darüber hinaus ein Test (ab 14.00 Uhr) auf dem Grambeker Heidering stattfinden, der unter den gewohnten Corona-Bedingungen für interessierte Fahrer geplant ist.

Einige PickUp – Besitzer aus den Reihen des Clubs haben ein Erscheinen zwar zugesagt, es ist jedoch aus Sicherheitsgründen angedacht, die vereinseigene VW – Pritsche (hat das nötige Alter und ist mit M+S-Bereifung ausgerüstet) als Testfahrzeug zu nehmen.
Hierfür hat sich Herr Hohmuth als Fahrer zur Verfügung gestellt, er verfügt bereits über Fahrpraxis mit diesem Fahrzeug und kann auch den jeweiligen Zustand des Fahrers auf der Ladefläche entsprechend beurteilen.
Interessierte Fahrer (Minderjährige nur mit Einwilligung der Eltern) mögen sich unter der bekannten e-mail-Adresse des MSC Mölln anmelden.

Das Ende durch w. a.S. s. E. R. ?

d. 01.04.2021
Eine Aufsehen erregende Neuigkeit in Sachen „Sicherheit beim Motorsport“ , die den gesamten Rennsport relativ stark verändern könnte, wird z.Zt. zwar von den Initiatoren noch unter Verschluss gehalten, wurde aber dem für gewöhnlich gut unterrichteten Enthüllungsjournalisten des MSC Mölln zugespielt und liegt in der Urfassung vor.
Der nach dem Brexit zu neuer Stärke gelangte Konzern IC I propagiert ein neues Feuerlöschmittel, von Fachleuten w. a.S. s. E. R. ( wirkungsaktives Schnell spritz Energie Reservoir ) genannt eine bisher hauptsächlich für den Hausgebrauch bekannte Substanz mit einfacher chemischer Zusammensetzung.
Es heißt, das w. a.S. s. E. R. hervorragend zur Bekämpfung von Bränden in motorsportlichen Bereichen wie Rennstrecken, Fahrer lagern, auf Zuschauertribünen und naturnaher Umgebung geeignet ist, aber auch an Fahrzeugen zum Einsatz kommen könnte.
Außerdem könnte es dazu dienen, Staubentwicklung auf Zuschauerplätzen und auf unbefestigten Pisten einzudämmen und würde bei sachgerechter Anwendung zur Abkühlung der bei Rennsportveranstaltungen oft aufgeheizten Atmosphäre beitragen .
Es ist angedacht, den besagten Stoff in der Nähe von brandgefährdeten Objekten in Mengen von mindestens 50.000 Hektolitern pro 1 km Rennstrecke in offenen Teichen oder großen Tanks zu speichern, außerdem sei er relativ billig herzustellen.
Die Konsumenten- und Umweltschutzbewegung hat allerdings schwere Bedenken. Es wurde darauf hingewiesen, daß ein Mensch, der seinen Kopf in einen Eimer mit
w.a.S.s.E.R. steckt, in 3 Minuten tot ist. Da jeder von IC I geplanten Tanks genug Wasser für eine halbe Million Eimer zu je 8 Litern enthält und außerdem jede Eimerfüllung ein paar hundertmal verwendbar ist, würde ein einziger Tank ausreichen, um die gesamte Bevölkerung eines Landes auszurotten.
Ein Sprecher der Feuerwehr hat nachgefragt, wie das neue Mittel auf extreme Hitze reagiert. Er hat in Erfahrung gebracht, das man W. a. S. s. E. R. durchaus auch zum Bierbrauen verwenden kann und fürchtete nun, daß die Dämpfe die Feuerwehrleute betäuben könnten.
Eine weitere Initiativgruppe von Wassergegnern hat festgestellt, daß es
Baumwolle zum Einlaufen bringt und will Auskunft erlangen, wie denn die Wirkung auf Menschen sei.
Der Innenminister ist im Parlament gefragt worden, ob er die Herstellung und Lagerung der lebensgefährlichen Flüssigkeit nicht lieber verbieten wolle. Seine Antwort lautete, daß man die Sache nach dieser Legislaturperiode erst einmal gründlich untersuchen sollte.
Er hat daraufhin auf die originäre Zuständigkeit der internationalen
Motorsportbehörden hingewiesen, die im Vorwege in dieser Sache ebenfalls schon beratend tätig waren.
Diese verantwortlichen Stellen haben jedoch in vorauseilendem Gehorsam allen voran der für den Motorsport in der Bundesrepublik federführende Verband der „Obersten Motorsport-Verhinderung“ OMV – beschlossen, bereits im Sport jahr 2021 die IC I -Vorschläge 1 zu 1 umzusetzen. Dieses Edikt gilt ohne Ausnahme, so der OMV Vorsitzende auf Nachfrage.
Dies bedeutet für den MSC Mölln, daß die vorhandene Motocross-Strecke von 1,3 km auf 1 km verkürzt werden muß, da nach einigen Grabungen nur ein 50.000 Hektoliter fassender Teich an jetziger Stelle (Moorkurve) bestehen würde oder der MSC Mölln nur noch Autocross-Veransta1tungen auf der 730 m Strecke durchführt, dazu würde ein Teich ausreichen, oder ein zweiter Teich dieser Größe im Bereich des jetzigen Cluheimes / Pommesbude (mit notwendigem Gefälle) gebaut werden muß, oder der Rennbetrieb bis auf Canicross Cyclocross und Waldlauf eingestellt wird.
Die Verantwortlichen des MSC Mölln sehen vorerst keine Möglichkeit, mit den Knebelungen sonst klarzukommen, beraten sich bereits mit höchster Intensität und sind vor allem auf sinnführende Vorschläge aus dem Mitgliederkreis angewiesen, diese sind schriftlich per email einzureichen.
Wir wollen den Motorsport nicht allein lassen!

Maik Brehmer ist verstorben

Viel zu früh haben wir am Wochenende ein liebes Mitglied verloren.
In der Nacht von Samstag auf Sonntag ist unser Mitglied, Maik Brehmer, plötzlich mit nur 54 Jahren verstorben.
Wir verlieren einen lieben Menschen, engagierten Autocrosser und Freund.
Unsere Gedanken sind bei der Familie, wir wünschen viel Kraft in dieser schweren Zeit.

Wichtig bitte lesen!

MSC Mölln Verhaltensregeln

  • Alle Trainingsteilnehmer müssen sich mit Haftungsverzicht anmelden
  • Im Fahrerlager Schrittgeschwindigkeit 1. Gang, max. 7km/h
  • Keine Wheelies, andere Stunts oder Rennen ausserhalb der Strecke
  • Alle Fahrer müssen geeignete Schutzkleidung tragen
  • Fahren ausserhalb der Rennstrecke und des Fahrerlagers ist verboten
  • Alkohol- und Drogenverbot für alle Trainingsteilnehmer auf dem Gelände
  • Umweltrichtlinien einhalten; kein Ablassen von Kraftstoffe, Ölen oder Kühlmitteln
  • Die Benutzung einer Umweltmatte ist Pflicht
  • Das Waschen der Fahrzeuge ist verboten
  • Abfall darf nicht auf dem Gelände entsorgt werden
  • Geräuschlimit: 96 dB / 2 Takt Motoren und 94 dB / 4 Takt Motoren
  • Kein unnötiges Laufenlassen der Motoren
  • Die Strecke ist geschlossen, wenn Bahndienst-Fahrzeuge darauf arbeiten
  • Parkverbot auf Rettungswegen und den Zufahrten
  • Für Zuschauer ist das Betreten der Fahrstrecken und Sperrzonen verboten
  • Gegenseitige Rücksichtsbahme beim Training ist Pflicht